Poolpumpe kaufen – so finden Sie das richtige Modell

Poolpumpe kaufen

Der eigene Pool im Garten ist ein Luxus, den sich heute immer mehr Menschen gönnen. Um den Aufenthalt im kühlen Nass uneingeschränkt genießen zu können, ist dauerhaft sauberes Wasser im Pool eine elementare Voraussetzung. Diese Aufgabe übernimmt die Poolpumpe, die in vielen Ausführungen auf dem Markt erhältlich ist. Das richtige Modell für den eigenen Pool zu finden, ist nicht immer einfach. Wir zeigen Ihnen, worauf es ankommt, wenn Sie eine Poolpumpe kaufen möchten und was Sie dabei besonders beachten sollten.

Poolpumpe kaufen: Für wen lohnt sich das?

Eine Poolpumpe lohnt sich für jeden, der sich mit einem eigenen Pool im Garten eine Oase zum Wohlfühlen geschaffen hat. Lediglich für kleine Kinderpools ist es nicht erforderlich, eine Poolpumpe zu kaufen. Denn dort wird das Wasser ohnehin täglich erneuert. Wichtigstes Kriterium beim Kauf einer Poolpumpe ist die eigene Beckenkapazität. Je größer der Pool, umso höher muss die maximale Förderleistung der Pumpe sein, damit das Wasser effektiv umgewälzt und der Schmutz herausgefiltert werden kann.

Welche Poolpumpen-Arten werden unterschieden?

Bevor man sich als Poolbesitzer eine Poolpumpe kaufen möchte ist es ratsam, die unterschiedlichen Typen zu kennen. Poolpumpen werden heute von vielen Herstellern in unterschiedlichen Ausführungen angeboten. Sie lassen sich in drei Hauptkategorien unterteilen. Dadurch kann schon einmal eine Vorauswahl getroffen werden, welche Modellgruppe den eigenen Vorstellungen und Bedürfnissen an ehesten entspricht.

1) Selbstansaugende Poolpumpen

Poolpumpe kaufen

Quelle: Amazon.de*

Das charakteristische Merkmal für eine für eine selbstansaugende Poolpumpe ist, dass sie innerhalb einer bestimmten Zeit Luft fördern kann und dadurch den zum Ansaugen benötigten Unterdruck selbst aufbauen kann. Derartige Pumpen lassen sich sowohl oberhalb wie auch unterhalb des Wasserniveaus aufstellen. Selbstansaugende Poolpumpen gelten als leistungsstark. Sie sind in der Lage große Mengen an Wasser umzuwälzen, optimal für die Pools mit einer großen Wasserkapazität.

VorteileNachteile
  • Aufstellbar oberhalb und unterhalb des Wasserniveaus
  • Regelmäßige Filterung
  • Für große Pools gut geeignet
  • Poolheizung kann angeschlossen werden
  • Höherer Anschaffungspreis
  • Höherer Stromverbrauch

2) Nicht selbstansaugende Poolpumpen

Poolpumpen kaufen

Quelle: Amazon.de*

Eine nicht selbstansaugende Poolpumpe kann im Gegensatz zum selbstansaugenden Modell keine Luft fördern. Solch eine Pumpe muss zwingend unter dem Wasserniveau platziert werden, da sie sich nicht selbst das Wasser für ihre Arbeit abholen kann. Der Vorteil der nicht selbstansaugenden Pumpe liegt in der geringen Stromaufnahme im Verhältnis zur Förderleistung, zudem verfügen diese Modelle in der Regel über eine kompaktere Bauform. Selbstansaugende Pumpen brauchen stets eine ausreichende Wassermenge vor dem Zulauf in die Pumpe sonst läuft die Pumpe trocken.

VorteileNachteile
  • Geringerer Stromverbrauch
  • Kompakte Bauform
  • Günstig in der Anschaffung
  • Aufstellung ausschließlich unter Wasserniveau
  • Gefahr des Trockenlaufens der Pumpe

3) Poolpumpe mit Filter

Poolpumpe kaufen
Quelle: Amazon.de*

Bei den Poolpumpen mit Filter handelt es sich um die häufigste Art, die heute von den Poolbesitzern verwendet wird. Dabei wird in Sandfilteranlagen und Kartuschenfilteranlagen unterschieden. Bei Sandfilteranlagen wird das Wasser aus dem Becken von der Pumpe in den Sandfilter geleitet und dort gereinigt. Anschließend fließt das Wasser sauber wieder in den Pool zurück. Um eine gute Filterleistung aufrechtzuerhalten, sollte der Schmutz einmal pro Woche in den Abfluss zurückgespült werden.

Bei Kartuschenfilteranlagen beruht die Filterwirkung auf Filterpatronen. Für dauerhaft sauberes Wasser reicht es, die verschmutzte Filterpatrone auszutauschen oder zu reinigen.

VorteileNachteile
  • Wasser wird regelmäßig und verlässlich gereinigt
  • Gleichmäßige Verteilung der Pflegemittel im Wasser
  • Mitunter kompatibel mit einer Poolheizung
  • Anschluss-Optionen für Poolsauger
  • Schwierige Berechnung der Betriebskosten
  • Nicht für alle Beckengrößen geeignet
Tipp: erfahren Sie in diesem ausführlichen Bericht mehr über Poolpumpen mit Filter.

Welche Poolpumpe kaufen?

Eines der wichtigsten Auswahlkriterien beim Poolpumpe kaufen ist die Größe des eigenen Pools, denn die Poolpumpe muss die Wassermenge im Becken auch bewältigen können. Deshalb spielt die Förderleistung einer Pumpe die entscheidende Rolle, welches Modell für den eigenen Pool infrage kommt. Die Leistung wird in Kubikmeter pro Stunde oder Liter pro Stunde angegeben. Zudem sollte die Pumpe zur Größenordnung des Filterkessels passen.

Kaufkriterien: Darauf sollten Sie achten

Die Förderleistung ist nicht das einzige Kaufkriterium, wenn es darum geht, die richtige Poolpumpe zu kaufen. Wir haben für Sie weitere Kriterien für den Kauf einer Poolpumpe unter die Lupe genommen, die Ihnen helfen sollen, das passende Modell für ihren Bedarf zu finden.

Förderleistung
Die Förderleistung einer Poolpumpe gibt an, wie viel Wasser binnen einer Stunde umgewälzt werden kann. Je höher die Leistung, desto kürzer muss die Pumpe laufen und der Pool kann öfter genutzt werden.
Förderhöhe
Die Förderhöhe definiert die Höhe, in welche das Wasser nach der Reinigung gepumpt werden kann. Je größer der Höhenunterschied und die Entfernung, umso mehr sinkt die Förderleistung der Pumpe.
Anschlussmöglichkeiten
Die Anschlüsse müssen genau an die Schläuche des Pools und der Sandfilteranlage passen passen. Die Pumpe lässt sich sonst erst gar nicht anschließen. Einige Hersteller haben zusätzlich spezielle Adapter im Lieferumfang dabei, um die Poolpumpe richtig anschließen zu können.
Maximale Wassertemperatur
Da einige Poolpumpen empfindlich gegenüber Wasser mit hohen Temperaturen reagieren, geben die Hersteller meistens eine maximale Wassertemperatur an. Um den Pool immer angenehm warm zu halten, lohnt es sich unter Umständen über die Anschaffung einer Poolheizung nachzudenken.
Schutzklasse
Die Schutzklasse gibt an, wie hoch der Schutz elektrischer Geräte vor Wasser ist. Hier gibt es verschiedene Klassifizierungen, die man vor dem Kauf beachten sollte. So steht die Klasse IPX4 für den Schutz vor Spritzwasser, bei der Klasse IPX5 darf Strahlwasser die Pumpe erreichen. Dennoch ist es auch hier empfehlenswert, die Pumpe mit einer Überdachung als Schutz vor Regengüssen auszustatten.
Stromverbrauch
Die Stromkosten erhöhen sich mit der höheren Leistung der Poolpumpe, die einen großen Pool komplett umwälzt. Es lohnt sich allerdings nicht, eine leistungsschwache Pumpe dafür einzusetzen, weil sich das dann negativ auf das Reinigungsergebnis auswirkt. Zudem beeinflusst die Poolpumpen Laufzeit den Energiebedarf.

Wo kann man eine Poolpumpe kaufen?

Poolpumpen kaufen

Der Kauf einer Poolpumpe ist heutzutage sowohl in Baumärkten als auch online im Internet möglich. Für die persönliche Beratung ist der Baumarkt der bessere Ansprechpartner, während online das Einkaufen bequemer ist und es hier auch die weitaus größeren Auswahlmöglichkeiten gibt.

Besondere Ausstattungsmerkmale

Poolpumpen gibt es heute in unterschiedlichen Ausführungen, die sich auch anhand ihrer besonderen Ausstattungsmerkmale unterscheiden. Möchte man sich eine Poolpumpe kaufen, können die folgenden Bauweisen bzw. Ausstattungsmerkmale ebenfalls interessant sein.

BauweiseBeschreibung
Poolpumpe mit ZeitschaltuhrDamit eine Poolpumpe effektiv arbeiten kann, sollte sie regelmäßig laufen, was natürlich mit Stromkosten verbunden ist. Mithilfe einer Zeitschaltuhr können die Kosten gesenkt werden, denn sie kann so eingestellt werden, dass sich die Pumpe täglich zu einer bestimmten Zeit automatisch ein- und ausschaltet.
Poolpumpe mit HeizungPoolpumpen mit Heizung können von der Leistung her nicht mit einer normalen Umwälzpumpe mithalten. Als Alternative für angenehm warmes Wasser im Gartenpool kommt eine zusätzliche Poolheizung infrage.
Poolpumpe mit VorfilterEine Pumpe mit Vorfilter sorgt dafür, dass grober Schmutz in einem Korb gebunden wird. So wird verhindert, dass dieser Unrat bis in das Innere der Pumpe gelangen kann und Schaden anrichtet.

Sinnvolles Zubehör für die Poolpumpe

Die Hersteller von Poolpumpen bieten zumeist auch einiges Pool-Zubehör an. Hier muss jeder selbst entscheiden, was für ihn wichtig ist. So gibt es Pool-Abdeckungen, Thermometer, Pool-Chemikalien und vieles mehr. Speziell für den Betrieb der Poolpumpe kann eine Verkleidung oder Überdachung von großem Nutzen sein. Auch werden Filterbälle als Alternative zum Filtersand für Sandfilteranlagen angeboten.

Fazit: Poolpumpe kaufen

Anhand der hier von uns aufgeführten Pumpen-Arten, den wichtigsten Kaufkriterien und den besonderen Ausstattungsmerkmalen wird deutlich, dass sich die Poolpumpen in vielerlei Hinsicht inklusive ihrer Preise unterscheiden. Werden die einzelnen Aspekte analysiert und in die Kaufentscheidung einbezogen, fällt es letztlich nicht schwer eine passende Poolpumpe zu kaufen, die einerseits zur Größe des eigenen Pools und andererseits zu den individuellen Wünschen und Bedürfnissen passt.

Bildnachweise: © Evgeniya Sheydt – stock.adobe.com | © vvoe – stock.adobe.com | Amazon.de Partnerprogramm*

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.